Einladung zu der nächsten Konferenz von Peoples Global Action

Vom 19. August bis zum 3. September 2006

Einführung

1998 gründete sich PGA - People's Global Action – als Werkzeug und lose Struktur in der sich verschiedene Gruppen und Individuen miteinander koordinieren, die gemeinsame Kämpfe führen sowie Praktiken und verschiedene anktikapitalistische und anti-autoritäre Prinzipien teilen (siehe die Eckpunkte).

PGA initiierte die “Interkontinentale Karawane” 1999, sowie globale Aktionstage gegen die G8, die WTO (Welthandelsorganisation), die Weltbank, den Internationalen Währungsfond.... PGA war in Seattle, Genua, Prag und in einigen weniger bekannten Ereignissen eine der treibenden Kräfte hinter zahlreichen Aktionen und Reflexionen. Jetzt arbeiten Gruppen, die dem Netzwerk nahe stehen, an der Schnittstelle zwischen internationalen Initiativen und lokalen Kämpfen an neuen Impulsen gegen eine Stagnation.

Gruppen die sich mit den PGA-Prinzipien identifizieren haben sich in der Vergangenheit in Europa ungefähr alle zwei Jahre, auf Einladung des einberufenden Kollektivs (“Convenors”), versammelt. Seit 1998 boten diese Konferenzen eine Möglichkeit mehrere Tage lang Praktiken und Wissen auszutauschen und gleichzeitig Kontakte zu knüpfen, damit gemeinsame Aktionen besser organisiert werden können.

Die letzten Konferenzen fanden in Leiden (den Niederlanden) im September 2001 und in Belgrad (Serbien) im Juli 2004 statt. Jedes Mal brachten diese hunderte von Menschen zusammen, Kontakte wurden geknüpft, es fand ein Austausch und strategische Reflexionen statt. Das nächste europäische Treffen von PGA wird vom 19. August bis zum 3. September 2006 stattfinden und dieses Jahr ist die frankofone Gruppe STAMP das “einberufende Kollektiv”.

STAMP ist eine offene Struktur die für die Konferenz gebildet wurde. Sie besteht aus Individuen und Kollektiven, die überall in Frankreich an direkten Aktionen, autonomen Strukturen und autonomen Räumen beteiligt sind- natürlich sind auch Menschen aus anderen Regionen willkommen.

PGA Eckpunkte (“hallmarks”)

  1. Eine klare Ablehnung von Kapitalismus, Imperialismus und Feudalismus; und aller Handelsabkommen, Institutionen und Regierungen, die die zerstörerische Globalisierung vorantreiben.
  2. Wir lehnen alle Formen und Systeme von Herrschaft und Diskriminierung ab, einschließlich aber nicht beschränkt auf Patriarchat, Rassismus und religiösen Fundamentalismus aller Art. Wir anerkennen die vollständige Würde aller Menschen.
  3. Eine konfrontative Haltung, da wir nicht glauben dass Lobbyarbeit einen nennenswerten Einfluss haben kann auf derart parteiische und undemokratische Organisationen, die maßgeblich vom transnationalen Kapital beeinflusst sind.
  4. Ein Aufruf zu direkter Aktion und zivilem Ungehorsam, Unterstützung für die Kämpfe sozialer Bewegungen, die Respekt für das Leben und die Rechte der unterdrückten Menschen erkämpfen, wie auch den Aufbau von lokalen Alternativen zum Kapitalismus.
  5. Eine Organisationsphilosophie die auf Dezentralisierung und Autonomie aufgebaut ist.

Zeitplan

Vom 19. bis zum 27. August 2006

Dezentrale Versammlungen in Frayssinous, Bellevue, Toulouse, Lyon und Dijon: Fünf städtische und ländliche Orte werden gleichzeitig Diskussionen zu bestimmten Themen und praktische Projekte die mit lokalen Anliegen verknüpft sind, beherbergen. Wir freuen uns auf deine Debatten, Workshops, Filmvorführungen ... zu diesen und anderen Themen!

28. und 29. August 2006

Aufräumen und kollektiver Straßenfilm: Mit Zügen, per Anhalter, mit Bussen, LkWs, Fahrrädern durch Frankreich nach Dijon.

30. August bis zum 3. September 2006

Zentrale Konferenz in Dijon: Sobald alle angekommen sind, Berichte der thematischen Diskussionen, neue Workshops und Debatten, Austausch über strategische Reflexionen und Aktionsprojekte, Entscheidungen über die Organisation, Orientierung und Aktionsprojekte von PGA in Europa, im Alltag, von PGA.

Wir lehnen eine Aufteilung im Leben in verschiedene Rollen und deren Hierarchisierung ab. Wir wollen Theorie, Abwasch und Revolution miteinander vermischen. Wir wollen, dass sich alle genau so an der Logistik und den täglichen Aufgaben beteiligen, wie sie ein Interesse am Inhalt haben. Mach-Es-Selbst Bauaktivitäten und praktische Projekte werden es uns zudem ermöglichen, uns bei der gemeinsamen Ausführung gegenseitig kennenzulernen, wobei wir gleichzeitig auf die Dimension der Beziehungen bei den Zusammenkünften achten wollen.

Orte

Frayssinous
Themen
  • Kinder, Bildung, Ageism & soziale Kontrolle (gemeinsame Diskussion mit Kindern und Erwachsenen)
  • Anti- Industrielle Kämpfe: Strategien von Kämpfen gegen die Techno- Industrie und deren Welt; bäuerlicher Widerstand gegen die Agrarindustrie.
Praktische Aktivitäten
  • Holzarbeiten, Maurern
  • Gravur Workshop
  • Radio Workshop
  • Bau eines Spielplatzes für Kinder, mit den Kindern.
Lyon
Themen
  • Antipatriarchale und antiheterosexelle Kämpfe, Feminismus und Gender.
  • Necrotechnologie (Biotechnologie, Nanotechnologie, pharmazeutische Industrie, Technopole...)
  • Überwachungsgesellschaft und Sicherheitspolitik (Videoüberwachung, Biometrie, Repression und neue Technologien)
  • Rassismus, Post-Kolonialismus, Kämpfe rund um Immigration, die Beseitigung von Grenzen.
  • Analyse & Reflexion über die soziale Bewegung in Frankreich im Frühling.
Praktische Aktivitäten
  • Samba Workshops
  • screenprinting Workshop: Postergestaltung
Bellevue
Themen
  • Wie kann praktische, politische und soziale Autonomie durch Austausch, gemeinsame Ressourcen-Nutzung, Mutualismus und den Aufbau von Gemeinschaften erreicht werden?
  • "Globale Umweltzerstörung" durch das kapitalistische System; Entwicklung von autonomen und ökologischen Alternativen.
Praktische Aktivitäten
  • Melken
  • Brot backen
  • Gartenarbeit
  • Bauarbeiten
  • Holzarbeiten
Dijon
Themen
  • Entwicklung und Erhalt von autonomen Räumen (Besetze Häuser, selbstorganisierte Räume, kollektive Projekte in den Städten und auf dem Land)
  • Digitale Kämpfe: Indymedia & die Bewegung; Verteidigung von Aktivisten- Servern & autonomen Kommunikationsstrukturen; digitaler Widerstand (P2P, Umsonst Software, etc.).
  • Wenn die Straßen brennen: Berichte und Perspektiven der Unruhen in Frankreich, Frühling 2oo6; die Ablehnung einer Ghettorisierung radikaler Proteste.
Praktische Aktivitäten
  • Bau der Räume für die Versammlungen, Büro und Bücherei
  • Die letzten Vorbereitungen der Strukturen für die zentrale Konferenz
Toulouse
Themen
  • Autonomie von Häusern, Energie-Autonomie

  • Zugänglichkeit zu Boden, Erfahrungsaustausch;

    Gentrifizierung & Urbanisierung: Neustrukturierung von Nachbarschaften, Zerstörung sozialer Beziehungen, durchsetzten sozialer Kontrolle

Praktische Aktivitäten
  • Mach-Es-Selbst Baustelle
  • verschiedene Aktivitäten (Radio, Flugblätter etc.)

Info

Bitte denkt daran, dass jeder dezentrale Ort physische, menschliche und ökologische Beschränkungen hat. Da der Raum begrenzt ist, ist es sehr wichtig dass Ihr Euch so schnell wie möglich anmeldet, um an der Konferenz teilnehmen zu können. Ein Anmeldeformular gibt es unter: http://pgaconference.org/.

Visa & Transport

Wenn Ihr für Reisekosten & für Visa Unterstützung braucht, kontaktiert uns so schnell wie möglich (vor Ende Juni)!

Wir streben an, dass eine Anzahl von osteuropäischen AktivistInnen an den Konferenzen teilnimmt. Die meisten sind dabei auf finanzielle Unterstützung für Visums und Fahrkosten angewiesen. Wie ihr wisst, sind unsere Mittel sehr begrenzt. Wir rufen deshalb zu Solidarität auf, um dieses konkrete Ziel erreichen zu können. Spenden können an folgende Adresse gerichtet werden: "acceuil caravane": STAMP c/o Longo Mai, 04300 Limans, France.

Kontakt

STAMP: Plaquette2De (dernière édition le 2008-12-19 18:59:55 par anonyme)